Die Crew

der Pilot

geboren am Niederrhein am 9.11.1985 hat es Johannes 2006 in den wilden Osten Deutschlands verschlagen. Das Ziel: Umwelt-Ingenieur an der TU Freiberg zu werden. Die ersten Semester verbrachte er wahrscheinlich durch Wälder düsend und über Stock und Stein springend mehr Zeit auf  dem MTB, der „Diva“, als im Vorlesungssaal. Aber nichtsdestotrotz wird er bald eine echte Diplomurkunde in seinen Händen halten. 2009 wurde er dann stolzer Besitzer eines T3 Syncros. Ein Bus, der mehr ist als nur stahlfreier Edelrost auf 4 Rädern und damit hatte ihn eine neue Leidenschaft gepackt. Zusammen haben die zwei schon so einige Abenteuer durchgestanden, ob bei -35°C Kälte, bei 35° Schräglage oder als Retterfahrzeug für hilflose kleine Autos.
Ich würde wahrscheinlich mehr als 2 Leben brauchen, um das Mysterium Automotor zu verstehen, geschweigedenn einen Motorwechsel eigenhändig durchzuziehen. Jo schaffte das neben Diplomarbeit, Reiseplanung und Freundin…da soll nochmal einer sagen, Männer wären nicht multitaskingfähig.

Um ihn in ein paar Zeilen zu beschreiben: er wäre nicht der Jo ohne das Mountainbiken, das gemütlich bei einem Bierchen in der Kneipe sitzen, das Björn-Schrauben, das Björn-Fahren, das Majo-Brot mit Käse, seine Geduld (auch wenn er das Gegenteil behauptet), sein unzerstörbar-Allzweck-Handy, seine Ski im Tiefschnee, seine verrückten Ideen, seine Lust auf Neues, Abenteuer und Herausforderungen und sein immer offenes Ohr für Freunde.

die Copilotin

Geboren im schönen Vogtland in Sachsen am 17.2.1985 hat es Anika nach der Schule und Ausbildung zum ersten mal in die Ferne gezogen. Dazu sollte es ein Jahr leben und arbeiten in Island sein. Im „warmen“ Süden der Insel hat sie dann die isländische Sprache, so wie das Farmleben kennen und lieben gelernt. Doch für die jetzt angehende Geo-Ökologin gab es in Island auf lange Sicht zu wenig Wälder und es hat sie 2006 auch an die TU Freiberg verschlagen. Dort gab es dann neben dem Studienalltag viel neues zu entdecken. Neue Freunde, neues Umfeld und neue Herausforderungen. Eine davon war sicher das Studium an sich, aber die Ani hat es nach ein paar Semestern Freiberg wieder in die Ferne gezogen. Und so ist aus der Idee des Auslandsstudium dann 2009 ein ganzes Jahr Norwegen geworden in dem sie viele Touren in der wunderschönen norwegischen Natur unternommen hat. Und auch ist Norwegen, wie Island, von viel Wasser umgeben, da könnte man jetzt mutmaßen, aber ich denk das kann kein Zufall sein. Denn nur ein Jahr später hat die Liebe zum Wasser dann Anis Handeln bestimmt und sie entschloss sich die Welt unter Wasser zu erforschen. Die Wunschvorstellung im Zusammenhang mit dem Tauchen ihre Diplomarbeit zu schreiben hat sie sich mit der Ausbildung zur Forschungstaucherin beim Alfred Wegener Institut auf Helgoland erfüllt. Und wird im Bereich marine Ökologie in Kürze ihre Diplomarbeit in den Händen halten.

Um die Ani in ein paar Zeilen zu beschreiben: Sie wäre nicht die Ani ohne ihren Blick fürs Detail, der schon so manches Rätsel gelöst hat; ihre wahre Begeisterung für die kleinen Dinge; ihre Katzen daheim; ein Blick für gute Fotomotive; die Frisbee in der Luft und ihr Snowboard im Schnee. Auch gehören ihre Lust immer wieder neues und unbekanntes zu erleben genau so zur Ani, wie die Lust am Reisen.

Advertisements
4 Kommentare

4 Gedanken zu „Die Crew

  1. Nine

    Hallo ihr zwei lieben,
    Werde den Bananen-milchshake und natürlich euch sehr vermissen. Passt auf euch auf und kommt mit ganz vielen tollen neuen Erfahrungen und Eindrücken wieder.
    Dicker Drücker
    Nine

  2. Astrid

    „Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
    Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
    Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise! “
    Wilhelm Busch

    Die Vorbereitungen sind geschafft, ihr habt an tausend Dinge gedacht und mit noch viel mehr Handgriffen euch im Björn ein gemütliches „zu Hause“ gemacht. Nun seid ihr auf dem Weg ans andere Ende der Welt und wir sind schon ganz gespannt auf eure Berichte.
    Wir wünschen euch von ganzem Herzen alles, alles Gute, passt gut auf euch auf und wir freuen uns schon jetzt auf das Wiedersehen in ein paar Monaten.

    LG von allen zu Hause

  3. Heinz

    Hallo Ihr Weltenbummler,
    wir haben bei unserer Kurzvisite in Elsterberg erst jetzt erfahren, dass Ihr auf Weltreise seit. Viel Glück und immer gute Freunde auf der Tour wünschen Euch Heinz und Traudel.

  4. Anton

    Hallo Johannes!

    Ich will dir mal auf diesem Wege zum Geburtstag gratulieren, auch wenn ich aufgrund der Zeitverschiebung wohl schon etwas spät dran bin. Ich wünsche dir vor allem Gesundheit, Freude am Leben, immer eine liebe Freundin mit der du all die schönen Dinge dieser Welt teilen kannst und natürlich weiterhin eine gute Reise! Ich freue mich auf euere Wiederkehr und viele spannende Geschichten.
    Liebe Grüße,
    Anton

    PS: Falls ihr zufällig in Kamtschatka vorbei kommt, könnt ihr mir meine Bekki mitbringen? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: